Von April bis Oktober 2016

Fotoimpressionen Festival 2012

Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Warum wir uns so schwer tun, gut zu sein. Dazu sprach der Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht am 4. Oktober in der Stadthalle Bitburg, vor 875 Zuhörern. Das Eifel-Literatur-Festival würdigte er als
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Ein freier Vortrag zu Grundgedanken des Bestsellers
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Bis in die letzten Sitzreihen wurden die Besucher in spannende Gedankenspiele einbezogen.
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Ein Precht-Bonmot:
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Blick in den Saal der Bitburger Stadthalle. 875 Besucher waren begeistert von Richard David Precht. Die Veranstaltung war seit Januar 2012 ausverkauft, mehr als acht Monate im voraus.
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Fragen erwünscht! Precht im Gespräch mit den Zuhörern.
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Ein eifelverbundenes Dankeschön an Richard David Precht von Festivalorganisator Josef Zierden.
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Belagerungszustand an der Signiertheke. Rekordstapel von Bücher waren zu signieren, nicht selten mit persönlichen Widmungen.
  • Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Richard David Precht am 4. Oktober 2012 in Bitburg

    Einladend: ein gutbestückter und wohlsortierter Büchertisch zum Autor des Abends - Richard David Precht.