Von April bis Oktober 2016

Hans Joachim Schädlich: Mutiger Kämpfer für das freie Wort

20.10.2012

Seit Jahrzehnten schon schreibt er an gegen Unterdrückung, Verfolgung und Diktatur. In der DDR hat er sie leidvoll erfahren, bis zu einer Übersiedlung in den Westen 1977.

Der Gegensatz zwischen Geist und Macht ist das Lebensthema des SchriftstellersHans Joachim Schädlich geblieben. So auch bei seiner Novelle „Sire ich eile. Voltaire bei Friedrich II.“, die er im Rahmen des Eifel-Literatur-Festivals im Festsaal von Haus Beda zu Bitburg eindrucksvoll präsentierte.

Mit kritischem Blick auf den despotischen Monarchen Friedrich, mit großer Sympathie für den philosophischen Vorkämpfer für das freie Wort, Voltaire. Und mit starker Sympathie für dessen Lebensgefährtin, die Wissenschaftlerin Madame Emelie du Chatelet.

Eindrucksvoll auch, wie Schädlich im Gespräch mit Festivalorganisator Josef Zierden etwa von seiner Leidenszeit in der DDR-Diktatur erzählte und wie beschönigend Günter Grass diese dargestellt habe. 1992 fand er in den Stasiunterlagen, dass sein Bruder ihn und die ganze Familie ausspioniert habe. 2007 erschoss er sich auf einer Berliner Parkbank. Merklich bewegt lauschten rund 300 Besucher Schädlichs Ausführungen. Eine lange Signierschlange beschloss wieder einmal einen eindrucksvollen Abend beim Eifel-Literatur-Festival, zum vorletzten Mal für 2012.

Zur Herkunft der Besucher, über die rheinland-pfälzische Eifel hinaus:

29331 Lachendorf (Niedersachsen, Landkreis Celle), 51143 Köln, 52224 Stolberg (NRW, Städteregion Aachen), 52393 Hürtgenwald (NRW/ Kreis Düren), 53757 Sankt Augustin (NRW/ Rhein-Sieg-Kreis), 53894 Mechernich (NRW/ Kreis Euskirchen), 53947 Nettersheim (NRW/ Kreis Euskirchen), 54298 Igel (Kreis Trier-Saarburg), 54329 Konz (Kreis Trier-Saarburg), 54413 Gusenburg (Kreis Trier-Saarburg), 66386 St. Ingbert (Saarland/ Saarpfalz-Kreis), 66564 Ottweiler (Saarland/ Kreis Neunkirchen).
Luxemburg: Lu-Mondercange.

Weitere Links: