Von April bis Oktober 2016

Halbzeitbilanz beim Eifel-Literatur-Festival

19.06.2012

„Große Autoren fanden in kleinen Eifelstädten ein riesengroßes Publikum.“ Das ist die Zwischenbilanz des Eifel-Literatur-Festivals zur Sommerhalbzeit 2012.

Donna Leon und als Moderatorin und Leserin der dt. Textpartien die Berliner Schauspielerin Pegah FerydoniZahlengenau: Bei zwölf Veranstaltungen vom 20.  April bis zum 6. Juni kamen etwa 7000 Besucher, teilweise von sehr weit her. Mehr als 400 Ticketwünsche standen zusätzlich auf den Wartelisten. Als Top-Autoren im Frühjahrsprogramm entfalteten ihre literarische Magnetwirkung im bunten Mix von Sachbuch und Belletristik, von Unterhaltung und Anspruch: Jussi Adler-Olsen, Donna Leon, Bernhard Schlink und viele weitere Autoren von Dora Heldt bis Monika Maron, von Giovanni di Lorenzo bis Heiner Geißler und Walter Kohl.

Zu erleben in Bitburg und Prüm, in Gerolstein und Daun und Wittlich. Durch und durch Eifel also: von der Westeifel bis zur Südeifel, von der Vulkaneifel bis zur Moseleifel. Mit starker Anziehungskraft bis in die Nordeifel und weit darüber hinaus: nach Aachen und Köln, nach Koblenz und Saarbrücken, nach Luxemburg und Belgien und immer wieder bis nach Frankfurt, Hamburg, München oder Berlin. Literaturfans scheuten weder weite Wege noch Wartelisten.

Die Autoren begeisterten - und waren begeistert, wie ihre Verlage und Agenturen. „Das war die beste Organisation, die charmanteste Begleitung und überhaupt eine wahre Freude, bei diesem Festival eingeladen zu sein“, schrieb Dora Heldt ins Gästebuch des Festivals.

Und auch ihr renommierter Verlag „dtv“ in München zeigte sich begeistert: „Das Team des dtv ist ganz begeistert, dass es dieses wunderbare Eifel-Literatur-Festival unter der Leitung von Dr. Josef Zierden gibt". Jede Lesung des noch bis Oktober laufenden Events sei bisher ein Genuss gewesen. "Glückliche  Autoren rufen im Verlag an und möchten gerne wiederkommen", so Christine Püffel, bei dtv für PR und Veranstaltungen zuständig, in einer Online-Kolumne der Fachzeitschrift „buchmarkt“.

Mit dtv-Autor Jussi Adler-Olsen hatte das Festival am 20. April begonnen, vor rund 800 Besuchern. „Thank you for making me realise another way of making a festival perfect“, schrieb der enthusiastisch ins Gästebuch.

Das Festival geht in die Sommerpause und startet am 24. August mit Dieter Moor in das Herbstprogramm. Bis zum Finale am 27. Oktober mit Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller werden 12 renommierte Autoren die Eifel einmal mehr in eine Literaturbühne von Rang verwandeln.

Man sollte sich rechtzeitig die Tickets sichern. Online unter www.eifel-literatur-festival.de oder in mehr als 400 Vorverkaufsstellen von Ticket Regional in Rheinland-Pfalz, NRW, im Saarland und in Luxemburg.

Weiterführende Links:

Ein Dankeschön an die Eifelpresse!

Ein herzliches Dankeschön für kontinuierliche Pressebegleitung in der Eifel geht zur Festivalhalbzeit an:  Trierischer Volksfreund (Medienpartner), RTL Radio (Medienpartner), Eifelzeitung, Kölnische Rundschau Gemünd, Aachener Nachrichten/ Aachener Zeitung, ProfiPress Mechernich und Eifeler Presseagentur. Es gibt sie noch - die Medien, die sich der Eifelkultur verpflichtet fühlen - Woche für Woche auch bei den auflagenstarken "Anzeigenblättern", siehe "Eifelzeitung". 

Lob von Besucherseite: "Ein absoluter Hochgenuss" 

Wir haben bis dato schöne, erlebnisreiche, aufregende und vor allem unterhaltsame Stunden beim Literaturfestival 2012 in Wittlich, Bitburg und Daun erlebt. Ihr Festival, Herr Dr. Zierden, ist ein absoluter Gewinn für unsere Region - Autoren hautnah, ob Lesung oder Gespräch/ Dialog oder beides. Was wir erfahren durften, ob Dr. Heiner Geißler, Bernhard Schlink, Giovanni di Lorenzo und Axel Hacke sowie Dr. Hans Küng, war ein absoluter Hochgenuss. Nun kommt die Zeit des Entzuges oder - hoffentlich - die Zeit eines echten Sommers, auch in der Eifel und hoffentlich Zeit für das ein oder andere gute Buch. Wir freuen uns auf den Festivalherbst und wünschen Ihnen, Herr Dr. Zierden, Ihrer Frau und dem ganzen Team "eine gute Zeit". 

Helga Niesen und Dieter Hein, Gerolstein (17. Juni)