Von April bis Oktober 2016

Festivalgast 2006: Peter Scholl-Latour ist tot

16.08.2014

Peter Scholl-Latour2006 war er Gast des Eifel-Literatur-Festivals im Forum Daun: der Journalist und Autor Peter Scholl-Latour. Die Krisengebiete der Welt hatten es ihm über Jahrzehnte angetan: ob Vietnam-Krieg oder Afghanistan, ob arabische Welt oder Asien und Afrika.
Wie heute bekannt wurde, ist er im Alter von 90 Jahren in Rhöndorf am Rhein verstorben.

Beim 7. Eifel-Literatur-Festival 2006 sprach er weitsichtig zu seinem damals aktuellen  Buch: "Rußland im Zangengriff. Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam". Wir werden den weitgereisten und immens kompetenten Festivalgast in eindrucksvoller Erinnerung behalten. 

Festival-Links zum Nachschauen:

BESTSELLER-BÜCHER VON SCHOLL-LATOUR: u.a. Der Tod im Reisfeld. Dreißig Jahre Krieg in Indochina (1980); Allah ist mit den Standhaften. Begegnungen mit der islamischen Revolution (1983); Mord am großen Fluß. Ein Vierteljahrhundert afrikanische Unabhängigkeit (1986); Das Schwert des Islams. Revolution im Namen Allahs (1990); Der Wahn vom Himmlischen Frieden. Chinas langes Erwachen (1990); Der Weg in den neuen Kalten Krieg (2008); Arabiens Stunde. Aufruhran der Schwelle Europas (2011); Die Welt aus den Fugen (2012). 

 Im September 2014 wird sein neues Buch erscheinen: Der Fluch der bösen Tat. Das Scheitern des Westens im Orient. 

REAKTIONEN AUF DEN TOD VON PETER SCHOLL-LATOUR:

"Wir haben einen großen Journalisten und Reporter verloren. Mit seinen Erfahrungen, Erlebnissen und Einschätzungen bereicherte Peter Scholl-Latour unsere Arbeit und unsere Sicht auf die Welt." (Tom BUHROW, WDR-Intendant)

"Einen wie ihn wird es nicht mehr geben." (Thomas BELLUT, ZDF-Intendant)

"Hinfahren, mit den Menschen sprechen und dann davon erzählen. Peter Scholl-Latour hat das Bild, das die Deutschen sich von der Welt machen, geprägt wie kein Zweiter." (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, "Der ewig Reisende")

"Seine Bücher und Berichte aus der weiten Welt waren so spannend wie die Feldpost eines Geheimagenten. Vielen galt der jetzt gestorbene Peter Scholl-Latour als Nahost-Experte. In Wahrheit war er eine leibhaftige Romanfigur." (Spiegel online, "Der ewige Abenteurer")