Von April bis Oktober 2016

Die perfekte Thrillershow - Sebastian Fitzek begeistert

30.10.2016

Sebastian Fitzek in BitburgGruselpartien pur, dazwischen eine lustige Zeitreise durch ein Schriftstellerleben, multimedial präsentiert, mit herausragendem Soundtrack: Thrillerstar Sebastian Fitzek lieferte zum Finale des Eifel-Literatur-Festivals eine Show nach Maß ab. „So perfekt wie noch nie in 22 Jahren Eifel-Literatur-Festival!“ schwärmte Festivalorganisator Josef Zierden.

Die Gruselpartien: Das waren zentrale Lesestationen aus dem nigelnagelneuen Thriller, rund um die Hauptfigur Emma Stein und ihre teilweise paranoiden Schockerlebnisse im Spannungsfeld von Wahn und Wirlichkeit. Eindringlich gelesen von Sebastian Fitzek, musikalisch äußerst effektvoll untermalt von der dreiköpfigen Band „Buffer underrun“ mit schier unerschöpflichem Klangarsenal. Abgerundet durch eindringliche Bühnenbilder, gespenstisch bewegt.

Die heitere Lebensstationen dazwischen: Fortwährend geblättert in Fitzeks Fotoalbum seit Kindertagen, selbstironisch heiter kommentiert, immer wieder mit aktiver Einbeziehung von Publikum und Mitarbeitern. „Who the fuck ist Fitzek?“ - diesen Refrain sangen immer wieder rund 800 Kehlen in der seit Monaten ausverkauften Bitburger Stadthalle. Insgesamt ein kurzweiliger Streifzug durch eine atemberaubende Schriftstellerkarriere, die Fitzek zu Deutschlands Thrillerautor Nr. 1 hat werden lassen, mit mehr als 6 Millionen Auflage in den ersten zehn Jahren.

Eine Jubiläumsshow sollte es sein, „10 Jahre Fitzek“. Und dazu war technisch alles in einem megagroßen Sattelzug untergebracht, was eine perfekte Show braucht. Romanpassagen, Karaoketexte, Fotos, Bühnenbilder: im kurzweiligen Wechsel wandelte sich die Bühne in einen großen Bildersaal mit opulenten Klangerlebnissen. Und mittendrin, mit enormen Entertainerqualitäten und hoher Rezitationsleistung: Das Jubiläumskind selber - Sebastian Fitzek, ein Star zum Anfassen. Der selbst jeden Selfie-Marathon mit lächelnder Geduld über sich ergehen ließ. So bei der Abschlussschlange beim Signieren: die erstreckte sich viele hundert Meter vom hintersten Saalwinkel zu Fitzeks Signierpult im Foyer, ganz nahe beim stark frequentierten Büchertisch der Buchhandlung Hildesheim aus Prüm. Die hatten an diesem Abend große Stapel Fitzek-Thriller abverkauft, allen voran den jüngsten „Das Paket“!

Eine perfekte Show, ein hochsympathischer Autor, ein supernettes zwanzigköpfiges Technikteam: Die Fitzekjubiläumsshow in der Bitburger war der perfekte Abschluss des Festivaljahres 2016! 

Weitere Links

Fotoimpressionen