Von April bis Oktober 2016

Besucherstimmen zum Herbstprogramm. Die ganz persönlichen Tipps

26.08.2012

Uns erreichten viele Besuchertipps zum Herbstprogramm. Nicht alle konnten im gedruckten Extrablatt "festival aktuell" Nr. 3 veröffentlicht werden. Daher online das Ganze - alle eingesandten Besuchertipps zum Herbstprogramm des Eifel-Literatur-Festivals. 

BUHROW  & STAMER

„In der ZDF-Sendereihe „Markus Lanz“ erlebte ich das Ehepaar Buhrow/Stamer als Talkgäste, die ihre unterschiedlichen Auffassungen auch konsequent, mit einem Schuss Ironie gewürzt, gegeneinander vertreten haben. Ich erhoffe mir eine lebendige, erfrischende Diskussion der beiden Protagonisten.“
Peter Vollmer, Irrel

"Meinem Vater und meinem Mann habe ich die Karten zu Weihnachten geschenkt, weil beide gesellschaftspolitisch
sehr interessiert sind. Ich bin zudem gespannt, Tom Buhrow und Sabine Stamer persönlich im Vergleich zum
Fernsehen zu erleben. Auf alle Fälle freue ich mich auf einen sicherlich inspirierenden und amüsanten, aber
auch zum Nachdenken anregenden Abend."
                                                                                                                                       Cristina Hormuth, Trierweiler

„Vom Fernsehen her kennen wir Tom Buhrow als Moderator der Tagesthemen. Das Ehepaar Sabine Stamer und Tom Buhrow ist uns als Schriftsteller noch nicht bekannt, obwohl es das viel beachtete Buch Mein Amerika – Dein Amerika verfasst und veröffentlicht hat. Nun wollen wir die beiden hautnah als Schriftsteller kennen lernen und sind sehr gespannt auf die Lesung, bei der sie ihr neuestes Buch Mein Deutschland – Dein Deutschland vorstellen.“                                                                                  Elisabeth und Heinz-Josef Weingarten, Schleiden 

GRÜN

Warum ich Anselm Grün in Bitburg erleben möchte? Anselm Grün ist mir seit vielen Jahren zu einem wichtigen Wegbegleiter geworden ist. Seine berührenden Gedanken schenken mir immer wieder wertvolle Impulse. Während einer schweren Lebenskrise waren sie zudem mein täglicher Hoffnungsanker, haben mich gestärkt, zum Weitergehen ermutigt und mir neue Perspektiven eröffnet.Hanne Bares, Trier

JIRGL

„Ich freue mich ganz besonders auf den Abend mit Reinhard Jirgl, denn er zählt zu den bedeutendsten Autoren der Gegenwart. Seine Sprache ist experimentell und bricht mit jeglichen Konventionen. Nur selten bekommt man die Gelegenheit, solch einen hochkarätigen Autor zu treffen.“
Karin Houscheid, Lüttich

„Neugierig geworden durch das Festival, kaufte ich mir sein Buch „Die Stille“. Da ich mit seinem Stil nur schwer klar kam, wollte ich einen Zugang zum Werk Jirgls bekommen. Und wo kann ich das besser als auf einem Abend mit ihm?“
Heribert Meurer, Köln

KLÜPFEL & KOBR

„Meine Schwester, die in Baden-Württemberg lebt, hat mir die Allgäu-Krimis empfohlen. Ich muss sagen, es macht Spaß, die Geschichten von Klüpfel & Kobr zu lesen. Sie sind weitaus unterhaltsamer als die Eifelkrimis von Jacques Berndorf.“
Beatrix Simon-Ludwig, Bausendorf

MATTUSSEK

„Mein christlicher Glaube soll keine statische Angelegenheit sein, sondern angepasst an meine Lebenssituation und an gesellschaftliche Veränderungen. Deshalb freue ich mich, wenn während des Literaturfestivals Autoren wie Matthias Matussek ihre eigene Glaubensentwicklung mit uns Zuhörern bedenken und Denkanstöße und Anregungen geben.“
Brigitte Thomé, Blankenheim

MOOR

"Schauspieler, Fernsehmoderator und schreibender Landwirt mit Bestsellergarantie. Ich freue mich auf Dieter Moor, weil wir mit ihm einen Autor in Gerolstein begrüßen dürfen, dessen Bücher genauso schillernd, humorvoll und authentisch sind wie seine Persönlichkeit.  Der Abend mit ihm hält sicher, was schon seine Buchtitel versprechen."                                               Matthias Pauly, Gerolstein

MÜLLER

„Herta Müllers Sprache ging mir unter die Haut. Das geschriebene Wort hat seinen Klang, in der Stimme der Dichterin schwingt noch etwas Anderes mit.“
Wolfgang Nestler, Monschau

„Anlässlich der Verleihung des Literatur-Nobelpreises an Herta Müller las ich die „Atemschaukel“. Faszinierend ihr Schreibstil, bewegend ihre Biografie. Sie nun persönlich kennenlernen zu können, wird für mich ein ganz besonderes Erlebnis sein.“
Eva Staiger, Simmerath

"Gar nicht originell, aber wahr sind meine Motive, Hertha Müller erleben zu wollen:
weil sie nach der Nobelpreisverleihung omnipräsent war und weil ich herausfinden möchte, ob ich mich der schwierigen Thematik in ihrem Roman "Atemschaukel" im Augenblick wirklich stellen möchte. Das herauszufinden wird durch das Erleben eines persönlichen Abends mit der Autorin ganz sicher leichter zu enscheiden sein.
Im Übrigen ist es mir bisher nicht gelungen, ihrer literarischen Sprache nachzuspüren, vielleicht bringt der Abend  neue Impulse dafür, damit ich weiß, ob dieses oder andere Werke der Autorin auf meinen Nachttisch gehören sollten."    
                Liane Lange, Trier

PRECHT

„Richard David Precht ist ein Autor, dem es gelingt, dem Leser die Thematik der Philosophie anschaulich und verständlich zu vermitteln. Die Lesung Prechts gehört zu den Highlights des diesjährigen Festivals.“
Christiane Reinert, Heisdorf/ Luxemburg

„Richard David Precht kann komplizierte Zusammenhänge und Sachverhalte allgemeinverständlich beschreiben. Philosophie verliert durch Precht den Mythos des Abstrakten und Mysteriösen. Außerdem besitzt er die Gabe, den Zuhörer zu einer differenzierten Sichtweise zu führen.“
Heiner Hicking, Altenahr-Kreuzberg

"Ich freue mich auf Richard David Precht. Seine Aussagen zu unserer gegenwärtigen Gesellschaft und sein philosophisches Menschenbild bieten ausreichend Grund zum Nachdenken und zur Diskussion. Er spricht über Themen in Politik und Wirtschaft, die nie aktueller waren. Gerade seine Vielseitigkeit verspricht einen interessanten Abend."                                                Daniele Haas, Prüm 

"Frei nach '... der Weg ist das Ziel ...' stellt R.D. Precht die Fragen, die das Erstaunliche unseres Seins unterstreichen ...
und/oder den Blickwinkel darauf verändern. Werden Perspektiven verschoben,
kann sich auch der Horizont verändern - und das gefällt mir."  
                                                                                                            Irene Balter, Üttfeld

SCHÄDLICH

„Wir haben Herrn Schädlich ausgewählt, weil ich im Studium ein Seminar über ihn besucht habe. Schädlich hat als Autor in einem Land mit einem autoritären Regime gelebt und ist wohl geradlinig seinen Weg gegangen. Herr Schädlich ist, wie ich glaube, ein aufrichtiger und bescheidener Autor.“
Martin Klör-Schmitt und Reinhard Schmitt, Stolbert

Ich habe Herrn Schädlich ausgewählt, weil mich interessiert, wie er die Briefe zwischen Voltaire und Friedrich dem Großen interpretiert, was er dazu sagt. Ich habe mich vor einiger Zeit durch den "Briefwechsel Voltaire und Friedrich der Grosse", zusammengestellt von Hans Pleschinski "gekämpft". Das war anstrengend, wurde aber u.a. durch die schöne Sprache belohnt. Interessant für mich, wie sich im Laufe der Jahre der Ton - immer diplomatisch - änderte. Herrn Schädlich selbst kenne ich (noch) nicht.                                                                                                                                                                                 Gisela Klinkhammer, Nettersheim 

'Wie viele andere Autoren und Bücher steht H.J. Schädlich's vielgelobte 'Kokoschkins Reise' in meinem Bücherregal und wartet dringend darauf gelesen zu werden. Das werde ich jetzt tun und freue mich darauf den Autor in Bitburg zu erleben' Gilles Reding, L - Mondercange

SLOMKA

„Marietta Slomka ist eine hervorragende Journalstin, die das „heute journal“ oft mit spitzfindig formulierter Moderation beginnt, präzise und klar ihre Texte gestaltet, ihre Gäste sachlich und kompetent interviewt. Vor allen Dingen ist sie in der Lage, alle Themen interessant zu moderieren und ausgezeichnet zu informieren.“
Angela Hufschmidt, Monschau

WALSER

„Ist Martin Walser so provokant, wie es sich nach „Tod eines Kritikers“ darstellte? Ist Walser Position zu Angela Merkel ein verfrühtes Zeichen von Altersmilde? Wir wirkt die Person Walser unmittelbar, also ohne den Schleier seiner Werke?“
Renate und Jochen Burghartz, Düsseldorf

YOGESHWAR

„Wir möchte Ranga Yogeshwar erleben, weil wir ihn für eine sehr interessante Persönlichkeit mit einem fundierten Wissen halten, das er auf besonders verständliche Art vermittelt. Wir schauen gerne seine Fernsehsendungen und genießen seine authentische Art. Besonders gefällt uns, wie er bemüht ist, hinter die Dinge zu schauen, weil das auch unserer Lebensart entspricht.“
Karen Seelmann-Eggebert und Piter Terpstra, Kall

In der Vergangenheit habe ich bereits mehrmals Autorenlesungen im Rahmen des Eifel-Literatur-Festival besucht und es war immer ein besonderes Erlebnis.
Mit Ranga Yogeshwar, der die seltene Gabe besitzt, komplexe naturwissentschaftliche Zusammenhänge, einfach und allgemein verständlich darzustellen, verspreche ich mir einen unterhaltsamen und äusserst interessanten Abend.
Als Luxemburger bin ich selbstverständlich sehr stolz, da Ranga Yogeshwar in Luxemburg aufgewachsen und hier seine Ausbildung bis zum Universitätsstudium verfolgt hat. Es ist ihm desweiteren hoch anzurechnen, da er immer noch ein akzentfreies "Luxemburgisch" spricht.      
                                                                                                                                                  Jean Paul Meyer, L - Hellange 

"Ranga Yogeshwar ist ein sympatischer Mensch. Er stellt nicht ganz triviale naturwissenschaftliche Zusammenhänge verständlich und interessant dar. Unterhaltsamkeit und Information werden zuschauerfreundlich und faszinierend miteinander verbunden."                                                                                                                                                                                                        Norbert Kuhl, Gerolstein