Von April bis Oktober 2016

Aktuelle Buchpreisträgerin Krechel erhielt schon 1994 Festival-Literaturpreis

09.10.2012

Seit Montag, 8. Oktober, steht der Träger des Deutschen Buchpreises 2012 fest: Ursula Krechel erhält ihn für ihren Roman „Landgericht“.

Krechel, am 4. Dezember 1947 in Trier geboren, erhielt 1994 den ersten Eifel-Literaturpreis des Eifel-Literatur-Festivals überhaupt - für ihren Romanerstling „Sizilianer des Gefühls“. Der spielt in der Eifel und in Trier.

Peinlich ist es, wenn überregional bedeutsame Zeitungen wie „Die Welt“ den nunmehr preisgekrönten Roman als den zweiten Roman Krechels bezeichnen. In Wirklichkeit ist es bereits ihr dritter, nach „Sizilianer des Gefühls“ (1993) und „Shanghai fern von wo“ (2008).

Unvergessen ist der starke Einsatz des legendären Suhrkamp-Verlegers Siegfried Unseld: der hob anlässlich der Festival-Preisverleihung an Ursula Krechel im Herbst 1994 befristet die Preisbindung für „Sizilianer des Gefühls“ und ermöglichte so den massenhaften Kauf preiswerter Weihnachts-Buchgeschenke.

Der Eifel-Literatur-Preis 1994 war einer der ersten Literaturpreise für Ursula Krechel überhaupt. Die Laudatio hielt der saarländische Schriftsteller Ludwig Harig, der auch Mitglied der Festival-Jury gewesen ist.

Weitere Links: